Abdominoplastik

Die Bauchstraffung ist eine chirurgische Operation, bei der die überflüssige bzw. ausgedehnte Haut des Bauches entfernt wird, vor allem nach der Schwangerschaft oder nach einer umfangreichen Gewichtsabnahme. Im allgemeinen unterscheidet man zwei Typen von Bauchstraffung.

 

Mini-Abdominoplastik

Im Falle von weniger überflüssigen Haut im Unterleibe kann der Eingriff durch einen relativ kurzen Schnitt ausgeführt werden, der dem Kaiserschnitt gleicht. In diesem Fall wird der Bauchnabel nicht behandelt. Man kann dazu auch die Fettabsaugung durchführen.

 

Echte Abdominoplastik

Diese Operation lässt eine lange horizontale Narbe in Hüftenrichtung im Unterleibe, die mit dem Badeanzug versteckt werden kann. Bei diesem Eingriff wird ein erheblicher Teil der Haut und des Gewebes des Unterleibs entfernt, so dass der Bauchnabel umgestellt werden muss, um ihn aber eine dauernde Narbe entsteht. Im Falle, dass die Bauchmuskulatur erschlaffen ist, wird sie angespannt. Der Eingriff fordert die Hospitalisierung und eine mindestens 14-tagige Genesung.