Hyaluronsäure

Ziel der Dermalfiller ist es, das Volumen der tieferen Hautschichten zu erhöhen. Der erste Dermalfiller, der populär wurde, war das Kollagen, das in den letzten 15 Jahren viel verwendet wurde. Da es sich um ein Produkt tierischer Herkunft handelt, beträgt die Möglichkeit von allergischen Reaktionen sogar 2%. Heute verwendet man synthetische Produkte auf Hyaluronsäure-Basis, die ebenso wirksam wie das Kollagen sind, aber ohne Allergierisiko.

Die Dermalfiller werden für die Vergrößerung der Lippen und/oder Betonung der Lippenrände verwendet, aber auch für die Glättung der Gesichtsfalten. Die Wirkung ist normalerweise mäßig, so dass die PatientInnen realistische Erwartungen haben müssen. Nachteil der Dermalfiller auf Hyaluronsäure-Basis ist die Dauer der Wirkung: 3 bis 6 Monate.

Es gibt auch die sogenannten „permanenten“ Filler, die aber kaum noch verwendet werden. So benutzt man zum Beispiel das Silikon hierzu nicht mehr. Andere permanenten Filler können tastbare Knötchen oder Unebenheiten bilden, die nicht zu entfernen sind. Deshalb werden Dermalfiller auf Hyaluronsäure-Basis empfohlen, da der Körper sie abbauen kann.