Gesichtspeeling

Mit dem Gesichtspeeling, das verschiedene Techniken umfasst, glättet man die kleinen Gesichtsfältchen oder die Aknenarben. Beim Eingriff wird die obere Hautschicht entfernt, was die Entstehung einer „neuen“, glätteren Haut ermöglicht. Das kann durch drei verschiedenen Techniken erzielt werden:  Dermabrasion, chemisches Peeling oder Laserbehandlung. Die Fachleute sind sich nicht einig, welche die beste Methode ist.

Jede Technik kann Veränderungen der Hautpigmentation verursachen, am meisten Aufhellung, aber auch Abdunkelung. Im allgemeinen kann man sagen, dass je tiefer die Glättung ist, desto mehrere Falten bzw. Aknenarben entfernt werden und desto größer die Möglichkeit für die Veränderungen der Hautpigmentation ist. Deshalb ist es nötig, einen richtigen Kompromiss zu finden.

Das Peeling wird wahrscheinlich nicht alle Falten oder Aknenarben entfernen, diese werden jedoch weniger tief werden. Das Verfahren ist wiederholbar. Zu tiefe Peelings sind zu vermeiden, denn es können dauernde Narben entstehen.